LICHT UND LUFT

Vom 25. April bis zum 24. Juni zeigen wir Arbeiten der Münchner Künstlerin Viola Poschenrieder-Schink.

 

ohne Titel

Viola Poschenrieder-Schink sucht über verschiedene Darstellungsebenen das jeweilige Thema ihrer Arbeit auszuloten. Dabei dienen ihr die unterschiedlichen bildnerischen Medien als "Materialien des Denkens". Ihre Arbeitszyklen beschäftigen sich mit dem Phänomen Licht, Raum, Zeit, Bewegung...

Der kleine Kosmos, der so entsteht, macht den jeweiligen Kernpunkt ihrer Arbeit wahrnehmbar. Er bleibt aber offen genug, um erweitert, ergänzt und mit anderen Themenkreisen verknüpft werden zu können.

"Alles hat mit allem zu tun"

Dünne, durchsichtige Wachsschichten, mit denen sie häufig ihre Arbeiten überzieht schaffen lichte Transparenz, Räumlichkeit und Distanz.

Ihre dreidimensional wirkenden Bilder, Objekte und Installationen scheinen sich im Moment des Wahrgenommenwerdens zurückzuziehen und geben so Raum zu neuen Interpretationen.

Das Nichtfassbare wirkt häufig intensiver als das Fassbare und kann die Wirklichkeit lebendiger beschreiben als das "Endgültige".